Vorschriften

Bâtiment

  • RT2012

Die Wärmeverordnung 2012 zielt darauf ab, den Primärenergieverbrauch von Neubauten gemäß Artikel 4 von Grenelle 1 auf durchschnittlich 50 kWhEP/(m².an) zu begrenzen.

Die Wärmeregelung 2012 ist vor allem eine Regelung der Ziele und beinhaltet:

– 3 Leistungsanforderungen: bioklimatischer Bedarf, Primärenergieverbrauch, Sommerkomfort.

– Einige Anforderungen an die Mittel: Luftdichtigkeit, ein Prozentsatz der ENR für Einfamilienhäuser

Die Leistungsanforderungen des RT2012 sind dreistufig:

– Der Bbio-Koeffizient, der die Energieeffizienz des Gebäudes definiert.

– Der Cep-Koeffizient, der den Energieverbrauch eines Gebäudes definiert.

– Der Tic, der den Sommerkomfort in Gebäuden ohne Klimaanlage definiert.

Die Verweise von Airwell auf die Uniclima RT2012-Datenbank erleichtern das Auffinden der Daten, die für die Modellierung unserer Produkte in den RT2012-Berechnungsmaschinen erforderlich sind.

  • Das Kohlenstoff-Energie-Label

Das CO2-Energie-Label erwartet das Energieumwandlungsgesetz für grünes Wachstum, das bis 2018 stattfinden wird. Dies ist ein ehrgeiziges Programm für neue Gebäude, das zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen wird. Ziel ist es, Gebäude mit positiver Energie und geringem CO2-Ausstoß über den gesamten Lebenszyklus, vom Entwurf bis zum Abriss, zu bauen.

Die Leistungsniveaus eines Neubaus sind gekennzeichnet durch:

– Eine „Energie“-Ebene basierend auf dem BEPOS-Bilanzindikator (Positive Energy Building Balance Sheet).

– Ein „Kohlenstoff“-Level basierend auf:

→ Eges : Indikator für Treibhausgasemissionen über den gesamten Lebenszyklus,

→ EgesPCE : Indikator für die Treibhausgasemissionen der verwendeten Bauprodukte und -geräte.

Es werden vier Energieleistungsstufen für das positive Energiegebäude und zwei Stufen der Umweltleistung im Zusammenhang mit Treibhausgasemissionen definiert.br Ein Gebäude, das auf seiner Kohlenstoffebene als „Stufe 2″ eingestuft ist, kann vom Staat finanzielle Unterstützung erhalten.

Produktbeschränkungen

  • FGAS

Seit dem 1. Januar 2010 ist die neue F-Gas-Verordnung (EU 517/2014) in Krafter Januar 2015.

Kältemittel sind vom Menschen erzeugte Gase, die jahrhundertelang in der Atmosphäre bleiben und zum globalen Treibhauseffekt beitragen können. Es gibt drei Arten von Fluorkohlenwasserstoffen (HFCs), Perfluorkohlenwasserstoffen (PFCs) und Schwefelhexafluorid (SF6).

Die von der Europäischen Kommission initiierte F-Gas-Verordnung zielt darauf ab, den Treibhauseffekt in der EU im Bereich der Klimatisierung um 80 bis 95 % (im Vergleich zu 1990) zu reduzieren.

DIE PFLICHTEN DER HÄNDLER UND GROßHÄNDLER VON VORGELADENEN GERÄTEN FRANZÖSISCH

Verkauf von Flüssigkeiten und Gerätenbr 

Im Rahmen der Installation, Wartung, Instandhaltung oder Reparatur von Geräten, die fluorierte Treibhausgase (GHGs) enthalten, werden Flüssigkeiten ausschließlich an Unternehmen verkauft und von Unternehmen gekauft, die über die entsprechenden Zertifikate oder Atteste (AdC) verfügen.emem em em

– Das ADEME SYDEREP Portal ermöglicht es, online zu überprüfen, ob der Betreiber als kapazitätszertifiziert ist).

– Ein Unternehmen oder eine Person ohne AdC muss nachweisen, dass sie mit einem AdC-Betreiber einen Vertrag über den Anschluss und die Inbetriebnahme dieser Anlage abgeschlossen hat.

Verkauf von Flüssigkeiten und Geräten

Die Vertriebspartner müssen deutlich zeigen, dass Geräte, die nicht hermetisch verschlossen sind, auf den Verkauf beschränkt sind, da sie mit fluorierten Treibhausgasen vorbelastet sind.em em

Französisches Dekret (Nr. 2015-1790)

Ziele der Verordnungbr 

– Sicherstellung der Überwachung und Rückverfolgbarkeit von kältemittelhaltigen Geräten.

– Vergewissern Sie sich, dass die Installation von einem zugelassenen Unternehmen ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Für jede Übertragung von in THG vorbelasteten Geräten, die den Einsatz eines zertifizierten Betreibers für die Montage und Inbetriebnahme erfordern, müssen die Geräteverteiler die folgenden Informationen in ein Register aufnehmen:

 

Wichtige Punkte:

– Jeder Gerätevertriebshändler muss eine Kopie des Montagevertrages für 5 Jahrestrongab Kaufdatum des Gerätes aufbewahren.

– SYDEREP Datenbankdeklaration forderlich.

  • Energie-Label
WIE WIRD DAS ENERGIE-LABEL UMGESETZT?

Nennleistung (H/C Pdesign) und SEER/SCOP Testbedingungen: 

→ Jedes Modell hat die folgende Nennleistung für Kühlung und Heizung:

– Zur Kühlung: PdesignC.

Für die Heizung: PdesignH.

→ Jedes Produkt wird nach 3 Klimazonen bewertet:

– Gemäßigt: verbindliche Anwendung.

Heiß: strongwenn das Produkt für dieses Klima ausgelegt ist.

– Kalt: wenn das Produkt für dieses Klima ausgelegt ist.

→ Das Pdesign wirkt sich direkt auf die SEER/SCOP-Ebene aus, da es nur wenige Tests für Kühlung und Heizung je nach Klimakategorie und Leistungsanpassung für jede Testbedingung gibt.

→ Die folgende Tabelle zeigt die Testbedingungen im Kühl- und Heizbetrieb und das Auslegungsverhältnis im Kühl- und Heizbetrieb in einer anderen Klimakategorie (Messungen werden an 4 verschiedenen Lastpunkten durchgeführt).

 

Standard-Betriebsbedingungen

  • PEP
AUF DEM WEG ZUR UMWELTVERORDNUNG 2020

Airwell ist Teil eines umweltorientierten Ansatzes, der die Analyse des Lebenszyklus seiner Produkte mit der Entwicklung eines Product Environmental Profile (PEP) umfasst.img

Diese Lebenszyklusanalyse (LCA) hat es ermöglicht, die physischen Stoff- und Energieströme im Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten während des gesamten Lebenszyklus von Produkten zu identifizieren und zu quantifizieren. Alle Phasen des Produktlebens wurden berücksichtigt: Rohstoffe, Herstellung, Transport, Vertrieb, Verwendung, Ende der Lebensdauer und Verwertung.

Der hergestellte PEP erfüllt die Anforderungen der ISO 14025, 14040 und 14044. Es ermöglicht es, regulatorische Verpflichtungen zu antizipieren und ist Teil des Ökodesign-Ansatzes, den Airwell verfolgen möchte. Schließlich ermöglichte die Einführung eines PEP die Ermittlung der Umweltleistung bestimmter Produkte.

  • DEEE

Elektro- und Elektronikgeräte (EEE) enthalten oft umweltgefährdende Stoffe oder Komponenten (Batterien und Akkumulatoren, Treibhausgase, quecksilberhaltige Komponenten, PCB-haltige Kondensatoren usw.), haben aber auch ein hohes Potenzial für das Recycling der darin enthaltenen Materialien (Eisen- und Nichteisenmetalle, Edelmetalle, Glas, Kunststoffe usw.).

Um diesen gesundheitlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen, hat die Europäische Union die Bedingungen für das Inverkehrbringen von Elektro- und Elektronikgeräten und den Rahmen für die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (WEEE) durch die Richtlinie 2002/95/EG vom 27. Januar 2003 über gefährliche Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (die so genannte RoHS-Richtlinie) und die Richtlinie 2002/96/EG vom 27. Januar 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte festgelegt.

Hersteller von professionellen Elektro- und Elektronikgeräten – wie Airwell einer von ihnen ist – sind für die Entfernung und Behandlung von professionellen Elektro- und Elektronikgeräten verantwortlich, die nach dem 13. August 2005 in Verkehr gebracht werden, und müssen sich um das Ende der Lebensdauer der in Verkehr gebrachten Geräte kümmern.

Sie suchen ein Produkt?

Informieren Sie sich über unsere Lösungen für:

Airwell steht für

  • 70 Jahre Fachwissen
  • Mehr als 600 Produkte für eine außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit
  • Einzigartige Produktlösungen
  • Erstklassigen Kundenservice
  • Einhaltung der Service-Charta
Laden Sie unsere Kataloge herunter:

Sind Sie ein Fachkunde?

Airwell Pro